News around the biocity campus

iDiv: Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2021 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geht nach Sachsen

Biodiversitätsforscher Prof. Dr. Nico Eisenhauer von der Universität Leipzig erhält 2,5 Millionen Euro Preisgeld

 

Als einer von zehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wird der Leipziger Biodiversitätsforscher Prof. Nico Eisenhauer mit dem wichtigsten Forschungsförderpreis Deutschlands ausgezeichnet. Das hat der Hauptausschuss der DFG am Nachmittag in einer Videoschalte entschieden.

Der Leibniz-Preis würdigt dessen herausragende Arbeiten zu den Auswirkungen des globalen Wandels auf die Artenvielfalt und Ökosystemfunktionen. Er gehört schon jetzt zu den führenden Wissenschaftlern seines Gebiets. Eisenhauers Forschung erbrachte wesentliche Weiterentwicklungen in der ökologischen Theorie und ein grundlegendes Verständnis für die Funktion von Biodiversität, heißt es in der Begründung der DFG. Am Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig, in der Lehre und in der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Universität Leipzig hat er dieses Fachgebiet entscheidend vorangebracht.

Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow: »Ich gratuliere Prof. Eisenhauer sehr herzlich zu diesem großartigen Erfolg. Diese Auszeichnung würdigt die Forschung auf diesem Gebiet ganz besonders und führt gleichzeitig vor Augen, wie wichtig die Ökologie von Bodenorganismen und deren Effekte auf die Biodiversität für uns alle sind. Diese hohe Ehrung ist zugleich ein weiterer toller Beleg für exzellente Forscherpersönlichkeiten und exzellente Wissenschaft zum Menschheitsthema Biodiversität in Leipzig und am iDiv.«

Der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der DFG ist mit einem Preisgeld von 2,5 Millionen Euro verbunden, die Prof. Eisenhauer für die weitere Forschung frei einsetzen kann. Am 15. März 2021 werden alle zehn Leibniz-Preise virtuell feierlich verliehen.

Weitere Informationen zum Leibniz-Preis 2021

Quelle: Pressemeldung des SMWK vom 11.12.2020

 


Previous News

c-LEcta setzt sein Wachstum im Jahr 2020 fort und steigert das EBITDA überdurchschnittlich

c-LEcta, ein weltweit tätiges Biotechnologieunternehmen mit Technologieführerschaft in den Bereichen Enzymtechnik und Bioprozessentwicklung, setzte sein Wachstum im Jahr 2020 in einem insgesamt herausfordernden Jahr erfolgreich fort.

Next News

Fünf Minuten Hirnstromkurven: Ein Schlüssel zu Symptomen der Parkinsonkrankheit

Krankhafte Veränderungen, die mit der Behinderung von Parkinson-Patienten zusammenhängen, werden bereits in Signalen von der Kopfhaut erkannt, ohne dass der Schädel geöffnet werden muss. Diese neuen Befunde haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitätsmedizin Leipzig sowie des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften aktuell in der Fachzeitschrift Brain veröffentlicht.