News around the biocity campus

Online Event: Abschlussveranstaltung Innovationsforum „Gamification für die Medizin- und Gesundheitstechnik“ vom 15.-18. Juni 2021

Seit März 2020 hat tti Technologietransfer und Innovationsförderung Magdeburg GmbH (tti) gemeinsam mit Partnern aus den Bereichen Spiele- und Softwareentwicklung, Bildung, Medizin- und Gesundheitswesen und der Medizintechnik an praxistauglichen Anwendungskonzepten im Bereich „Gamification für die Medizin- und Gesundheitstechnik“ gearbeitet. Ziel war es, die Umsetzung konkreter präventiver oder therapeutischer gamifizierter Lösungen zu initiieren, um für die medizinischen Bereiche der Neurowissenschaften, Kardiologie sowie in der Gastroenterologie zum Erfolg von Behandlungen beizutragen, den Einsatz von Medizinprodukten positiv zu beeinflussen oder sich als eigenständige Medizinprodukte zu entwickeln. In vorbereitenden Workshops wurden verschiedene Gamification-Projektideen generiert, Marktzugangsstrategien für gamifizierte Anwendungen zusammengestellt sowie Fragen zur Finanzierung beantwortet.

Die erzielten Ergebnisse werden im Rahmen der online durchgeführten Abschlussveranstaltung vom 15.-18. Juni 2021 präsentiert und weiterbearbeitet werden. Der erste und letzte Tag adressiert dabei jeweils ein breites Publikum wohingegen sich der zweite und dritte Tag an einem Teilnehmerkreis ausrichtet, der sich aktiv und kreativ einbringt und zukünftig an der Umsetzung von Produkten mitwirken möchte. So findet am 15. Juni 2021 ab 13:00 Uhr zunächst eine zentrale Online-Veranstaltung mit Netzwerkmöglichkeiten statt. Neben Ausführungen, was die Gamification für die Medizin- und Gesundheitsbranche bedeutet, werden erfolgreiche Gamification-Anwendungen vorgestellt und der damit verbundene Prozess der Zertifizierung als Medizinprodukt diskutiert. Zum Abschluss des ersten Tages erfolgt eine Vorstellung der bisherigen Projektideen.
Interaktive Formate stehen ganz im Mittelpunkt des 16. und 17. Juni. Hier sollen separate Hackathons Projektideen von drei ausgewählten Kernthemen soweit weiterführen, dass umsetzbare Gamification-Anwendungen entstehen. Zur effektiven Bearbeitung werden die Hackathons in einem Kernteam geleitet, mit Hilfe weiterer Partnerorganisationen unterstützt und durch medizinische Fachexperten begleitet.

Der Abschluss der Veranstaltung am 18. Juni ab 10:00 Uhr zielt wieder auf ein breites Publikum. Hierbei werden die Ergebnisse des Hackathons präsentiert. So sollen durch die Klärung wesentlicher fachlicher Fragstellungen, sowohl aus medizinischer als auch aus gamifizierter Sicht, konkrete Umsetzungen initiiert werden. Unterstützend dazu erfolgt eine Präsentation von Finanzierungsmöglichkeiten, als ein wesentlicher Baustein für eine zukünftige Zusammenarbeit von verschiedenen Partnern und für schnelle Erreichung marktreifer Produkte.

Wir laden alle Unternehmen, öffentliche Organisationen und Forschungseinrichtung, die:

  • Interesse an dem Thema Gamification haben,
  • selbst auf dem Themengebiet arbeiten oder
  • auf der Suche nach neuen Projekten und Produkten sind,

herzlich dazu ein, an der Abschlussveranstaltung teilzunehmen. Anmeldungen sind auf der Webseite des Innovationsforums unter https://www.innovationsforum-gamification.de möglich.

Ansprechpartner für das Projekt:
Dr.-Ing. Michael Klaeger
tti Technologietransfer und Innovationsförderung Magdeburg GmbH
Bruno-Wille-Straße 9
39108 Magdeburg
Tel.: 0391 / 7443543
E-Mail: mklaeger@tti-md.de

Quelle: Pressemitteilung tti Technologietransfer und Innovationsförderung Magdeburg GmbH vom 12.05.2021


Previous News

Innovationspreis 2021 der BioRegionen in Deutschland

Ihre Erfindung hat Innovationskraft und Marktpotenzial? Dann bewerben Sie sich bis zum 27. Juni 2021 auf den Innovationspreis 2021 der BioRegionen Deutschland und sichern Sie sich die Chance auf einen von drei Preisen in Höhe von jeweils 2.000 € sowie auf einen Publikumspreis in Höhe von 2.000 €.

Next News

Spahn/Karliczek: Weiterer Schub zur Entwicklung und Herstellung von versorgungsnahen Arzneimitteln gegen COVID-19

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) weiten ihre Unterstützung für pharmazeutische Unternehmen bei der Entwicklung neuer Arzneimittel gegen Covid-19 nochmals aus.