News around the biocity campus

Sachsen ergänzt Technologieförderung um wichtigen Baustein zur Validierung von Forschungsergebnissen

Mit der Veröffentlichung eines Förderaufrufs startet der Freistaat Sachsen am 29. Oktober 2020 das neue Programm „Förderung der Validierung von Forschungsergebnissen“ (RL Validierungsförderung). Es zielt auf die Verbesserung des Technologietransfers und ergänzt die sächsische Technologieförderung um einen wichtigen Baustein.

Gefördert werden Projekte zur Validierung von Forschungsergebnissen, die für eine wirtschaftliche Verwertung vielversprechend sind, mit einem Vorhabenszeitraum von bis zu 18 Monaten und förderfähigen Ausgaben/Kosten von bis zu 250.000 Euro. Bis zum 29. Dezember 2020 können sich Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz in Sachsen um einen Zuschuss in Höhe von 90 Prozent der Kosten bewerben. Die Förderentscheidungen werden im Wettbewerbsverfahren getroffen.

Mit der Validierung soll der Nachweis einer erfolgreichen technischen und wirtschaftlichen Umsetzbarkeit der Forschungsergebnisse erbracht werden. Dabei soll die Lücke zwischen den auf Forschungsseite typischerweise bereitgestellten Ergebnissen und den auf Seiten der Wirtschaft erforderlichen Informationen zu deren Nutzung verringert werden.

Wirtschaftsminister Martin Dulig: „Die Validierungsförderung soll dazu beitragen, den Technologietransfer schneller und effizienter zu gestalten und damit die Chancen auf eine wirtschaftliche Verwertung der auf Forschungsseite bereitgestellten Ergebnisse weiter auszubauen.“

Während der Laufzeit der Projekte werden die Zuwendungsempfänger von der futureSAX GmbH durch Begleittreffen dabei unterstützt, eine Verwertungsplanung für die Projekte zu erstellen, mögliche Verwertungs- und/oder Kooperationspartner zu identifizieren sowie Kontakte und Austausch auf der futureSAX-Plattform herzustellen.

Ein gut funktionierender und wirkungsvoller Wissens- und Technologietransfer ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass ein signifikanter Anteil der in den Wissenschaftseinrichtungen erzielten Forschungsergebnisse zum Nutzen der Gesellschaft wertschöpfend in konkreten Anwendungen verwendbar ist. Der Wissens- und Technologietransfer bildet gerade vor dem Hintergrund der Wirtschaftsstruktur des Freistaates Sachsen eine maßgebliche Quelle für Innovationen und ist somit wesentlich für die Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft. Innovationen dienen der Zukunftssicherung und zählen zu den wichtigsten Triebkräften für Wachstum, Beschäftigung, sozialen Fortschritt und Schutz der Lebensbedingungen.

Mit der Validierung von Forschungsergebnissen wird ein wesentliches Element im Prozess des Technologietransfers gefördert, für das es bisher nur ungenügend Unterstützung gab. Die Validierungsförderung trägt dazu bei, Lücken zu schließen zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und deren marktfähigen Anwendungen einerseits und zwischen öffentlicher Forschung und privaten Investitionen andererseits.

Hintergrundinformationen:

Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) hat am 10. August 2020 die Richtlinie zur Förderung der Validierung von Forschungsergebnissen (RL Validierungsförderung) verabschiedet. Diese wurde am 27. August 2020 im Sächsischen Amtsblatt veröffentlicht.

Details zur Förderung enthält der am 29. Oktober 2020 im Sächsischen Amtsblatt veröffentlichte Förderaufruf. Dieser sowie weitergehende Informationen und die Antragsunterlagen befinden sich auch auf den Internetseiten der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank (www.sab.sachsen.de). Informationen zur Begleitung durch die futureSAX GmbH sind unter www.futuresax.de/transfer/validierungsfoerderung abrufbar.

Im Rahmen der sächsischen Technologieförderung unterstützt der Freistaat Sachsen innovative Vorhaben der sächsischen Wirtschaft mit verschiedenen Maßnahmen. Dafür werden hauptsächlich Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) oder dem Europäischen Sozialfonds (ESF) eingesetzt. In der jetzt zu Ende gehenden Förderperiode 2014 bis 2020 hat Sachsen im Rahmen der EFRE- und ESF-Technologieförderung für fast 3.000 Projekte Zuschüsse in Höhe von rund 640 Millionen Euro bewilligt.

Das Wirtschaftsministerium plant die Weiterführung der Technologie-Förderprogramme auch in der kommenden Strukturfondsperiode ab 2021.

Quelle: Pressemitteilung des SMWA vom 28.10.2020


Previous News

CO.DON AG: Ergebnisse der klinischen Phase III Studie

Die 5-Jahres-Nachbeobachtung bestätigt die 2-Jahres-Endauswertung der multizentrischen, prospektiven, randomisierten, kontrollierten Phase III Studie co.wisi (cod16 HS13) mit dem autologen Knorpelzelltransplantat hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit der Methode.

Next News

Preis des Zukunftsforums Biotechnologie 2021

Das Zukunftsforum Biotechnologie zeichnet wieder einen herausragenden interdisziplinären Forschungsbeitrag zur Biotechnologie mit einem Preis aus.

Die studentische Abschlussarbeit (Diplom- oder Masterarbeit) soll nicht mehr als 12 Monate vor dem Ende der Einreichungsfrist abgeschlossen worden sein. Die Auszeichnung ist mit einem Geldbetrag von 1500 EUR dotiert, der von der Sartorius Stedim Biotech GmbH, Göttingen, auf 3000 EUR aufgestockt wird.