News around the biocity campus

Zellkraftwerk/Canopy Biosciences: Immun Profiling Platform wächst weiter

Das deutsch-amerikanische Unternehmen Zellkraftwerk / Canopy Biosciences fusionierte Ende des Jahres 2019 mit einem weiteren Partner in den USA und gab die Übernahme von Core Diagnostics bekannt. Das Unternehmen ist einer der führenden CLIA-zertifizierten Anbieter von Biomarker-Analysedienstleistungen für biopharmazeutische Forschung.

Dr. Jan Detmers, Geschäftsführer der Zellkraftwerk GmbH sagt: „Durch die Kombination von Multi-Omic-Technologien wie ChipCytometry, NanoString und RareSeqencing schaffen wir eine einzigartige und leistungsstarke Plattform für die Immunprofilierung von Zellen und Geweben. Dank der Fusion mit Core Diagnostics sprechen wir neben dem präklinischen und translationalen Bereich nun auch vermehrt Kunden aus dem klinischen Bereich an.“

Mit der Akquise von Core Diagnostics können Zellkraftwerk und Canopy Biosciences ihre Dienstleistungen im Bereich der hochparametrischen Zell- und Gewebeanalyse somit auch unter stark regulierten CLIA-Bedingungen weltweit anbieten.

  1. Balachandran, CEO von Core Diagnostics, meinte hierzu:

„Durch diese Zusammenarbeit wird es möglich, Kunden ganzheitlich zu Betreuen und individuelle Services hinzuzufügen, sodass wir  den jeweiligen Zielstellungen der Auftraggeber gerecht werden. Mit Zellkraftwerk und Canopy haben wir Partner gefunden, mit denen wir unser Portfolio erweitern und unsere Kunden besser bedienen können. “

Neben NanoString-Transkriptionsproilferation bietet Core Diagnostics auch histopathologische Dienstleistungen an, darunter Immunhistochemie (IHC) und Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH).

Die Akquisition ist die nunmehr 2. Fusion in einem Jahr und wird als gezielt, strategische Wachstumsinvestition gesehen.

Informationen zu Zellkraftwerk

Zellkraftwerk ist Vorreiter und Impulsgeber der ChipCytometry. Seit 2014 arbeitet das Unternehmen sehr erfolgreich auf dem Gebiet der automatisierten, hochparametrischen Gewebe- und Zellanalytik. Die innovative Firma, mit Hauptsitz in Leipzig, hat eine einzigartige Hard- und Software-Technologieplattform entwickelt, die in den verschiedensten Bereichen wie Immunonkologie, Autoimmunitätsforschung oder der Entwicklung zellulärer Therapien erfolgreich eingesetzt wird. Die Produkte werden sowohl von akademischen Forschergruppen als auch pharmazeutischen Unternehmen weltweit genutzt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zellkraftwerk.com

Informationen zu Canopy Biosciences

Canopy Biosciences wurde 2016 gegründet und hat schnell ein umfassendes Portfolio an Produkten und Dienstleistungen für die Geneditierung, Genexpressionsanalyse und -regulierung sowie deren Bioverarbeitung aufgebaut. Das Gen-Editing-Portfolio des Unternehmens bietet benutzerfreundliche CRISPR-Kits und maßgeschneiderte Zelllinientechnologie mit umfassendem Service. Canopy Biosciences hat seinen Hauptsitz in St. Louis, Missouri, und dient Forschern an Universitäten, Forschungseinrichtungen sowie Biotechnologie- und Pharmaunternehmen weltweit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.canopybiosciences.com

Informationen zu Core Diagnostics

Core Diagnostics ist ein von der CLIA in Kalifornien lizenziertes Labor, das Biomarker Analysen und translationale Forschung unterstützt. Das Dienstleistungsspektrum reicht von gezielter Grundlagenforschung  bis hin zu zertifizierten Probenanalysen von klinischen Phase-III-Studien. Die Forschergruppe von Core arbeitet mit Kunden an der Entwicklung von Biomarker-Strategien und Assays. Core Diagnostics verfolgt einen technologieunabhängigen Ansatz und bietet Dienstleistungen in den Bereichen Histopathologie, IHC, FISH, Mutationsanalyse und Hochdurchsatz-Genexpressions-Analyse an.

Weitere Informationen finden Sie unter www.corediagnostics.net

Quelle: Pressemitteilung von Zellkraftwerk/Canopy Biosciences vom 16.01.2020


Previous News

Universitätsklinika Leipzig und Jena entwickeln gemeinsames onkologisches Spitzenzentrum

Leipzig. Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) und das Universitätsklinikum Jena (UKJ) planen die gemeinsame Entwicklung zu einem durch die Deutsche Krebshilfe geförderten Comprehensive Cancer Center (CCC). Die Partner haben nun eine Absichtserklärung unterzeichnet. Für das Projekt arbeiten das Universitäre Krebszentrum Leipzig (UCCL) am UKL und das UniversitätsTumorCentrum (UTC) Jena zusammen.